Als Freisteller werden Bildmotive bezeichnet, die vom Hintergrund separiert wurden und mit deren Maske weitergearbeitet werden kann. Der Begriff Freistellen stellt auf diesen Vorgang selbst ab.

Vorteile in der Produktdarstellung

Freisteller kommen hauptsächlich in Produktkatalogen oder Online-Shops zur Anwendung, wenn Produkte losgelöst von einem etwaigen Hintergrund dargestellt werden sollen. Damit liegt der Fokus auf dem Bildmotiv selbst, wodurch Darstellung des Artikels hervorgehoben wird und Details besser zur Geltung kommen. Insbesondere bei einer Vielzahl von Produkten läßt sich damit eine ansprechende Struktur im Layout realisieren und die ergänzenden Informationen wie Artikelbeschreibung sowie Nummer und Preis können im Zusammenspiel mit der Abbildung oftmals sehr übersichtlich platziert werden.

Freistellen als Voraussetzung für das Composing

Weiter kommt das Freistellen zur Anwendung, wenn die Abbildung in einen anderen Kontext gesetzt werden soll: So kann beispielsweise ein an der Straße parkender PKW vor einer Altbaukulisse platziert werden (sogenanntes Composing), um dadurch Stimmung im Bild zu erzeugen und somit die Wirkung des Produkts zu verstärken.

Technik

Für das Freistellen kommen grundsätzlich zwei Methoden zur Anwendung: Zum einen das pixelgenaue Freistellen, welches im Nachgang sehr weiche Übergänge im neu eingefügten Hintergrund ermöglicht und zum anderen das Freistellen mittels einem Vektorpfad, mit dem gezeichnet und im Anschluß das Motiv ausgeschnitten wird.

Aletrnativ kann bereits bei der Aufnahme des Bildes mit Freistellen gearbeitet werden: Das Motiv wird vor einem reinweißen Hintergrund gesetzt, so dass dieser in der späteren Bildverwendung keine Störung erzeugt. Allerdings muß dabei auf ein sehr neutrales Weiß geachtet werden, auch bleiben die Einsatzmöglichkeiten der Aufnahme regelmäßig beschränkt. Hier bietet das oben beschriebene Freistellung unter Einsatz einer Software mit einem transparentem Hintergrund bei weitem mehr Einsatzmöglichkeiten.

Der neue Kontext eines Hintergrundes kann dabei die Bildwirkung erheblich verstärken, insbesondere wenn dieser mehr Kontrast im Zusammenspiel Motiv/Hintergrund mit sich bringt.

Wir können selbst die kompliziertesten Freisteller umsetzen, vor allem auch, wenn Haare extrem detailliert herausgearbeitet werden sollen. Lassen Sie sich hierzu von uns beraten.

Abzugrenzen von der Bearbeitung des Bildes mit Software ist das sogenannten Freistellen in der Fotografie: Hier bezeichnet das Freistellen das Separieren des Motivs vom Hintergrund, indem das Baildmotiv scharf, der Hintergrund hingegen unscharf gestellt wird.

Kosten

Der Aufwand des Freistellens hängt von der Komplexität des Motivs ab: Handelt es sich um ein einfaches Motiv mit geraden Kanten, geht das Freistellen sehr zügig vonstatten. Weist dagegen das Objekt unregelmäßige Abschlüsse auf, nimmt der Aufwand für das Freistellen entsprechend zu. Beispielsweise müssen bei einem Fahrrad sämtliche Speichen vom Hintergrund herausgearbeitet werden.

Wir können jedoch den Zeitaufwand aus der Erfahrung heraus bei zahlreichen Motiven sehr gut eingrenzen, so dass sich hieraus ein Preisrahmen bilden läßt, welcher die Kosten planbar macht. Die einmalige Investition in das Freistellen sorgt für langrfistige Vorteile, da keinerlei Einschränkungen bei der Verwendung des Bildes – gleich ob Web oder Print – bestehen.

Lassen Sie sich beraten!

Menü